A-WURF CHODSKY PES

TRÄCHTIGKEITSKALENDER / WURFTAGEBUCH:

3.10.22- Willow Bryvilsar wurde von Dumper z Konicke skaly gedeckt.

 

Woche 2:

8. bis 12. Tag- Die Eizellen entwickeln sich zu Blastocyten.

12. bis 14. Tag- Die Embryos erreichen die Gebärmutter.

 

Woche 3:

15. - 21. Tag- Am 19. Tag setzen sich die Keimbläschen (sog. Blastocyten) in der Gebärmutterwand fest.

Diese formen embrionale Bläschen.

Ab dem 21. Tag sondern viele Hündinnen zähflüssigen, klaren Schleim ab. Das ist das eindeutigste Zeichen, dass der Deckakt geklappt hat.

 

Woche 4:

22. Tag-  Am 22. Tag sind die Embryonen sichtbar. Der Herzschlag kann zur Diagnose der Trächtigkeit herangezogen werden. Anstrengende Aktivitäten sind jetzt zu vermeiden.

21. - 28. Tag- Die Augen und die Nervenstränge im Rückenmark werden gebildet. Die Organbildung beginnt. In dem derzeitigen Zustand sind die Embryonen sehr stark defektgefährdet. Die Entwicklung der Zitzen beginnt.

28.Tag- Ultraschall-Termin für Willow (31.10.22)

Willow ist definitiv tragen, wir freuen uns sehr.

Die Welpen werden auf Anfangs Dezember erwartet.

 

Willow ist müde und schläft viel und ist extrem anhänglich.

 

Sie findet, dass 1. die Spaziergänge kürzer sein dürften und dass sie 2. viel zu wenig Futter bekommt.

All dem darf man aber nicht nachkommen.

1. Die Bewegung ist gut für sie und sie bleibt dadurch fit für die Geburt. 

2. Die Föten sind noch so klein, dass eine Futtererhöhung, zum jetzigen Zeitpunkt, zu früh wäre und sie als zu dicker Hund bei der Geburt nur Nachteile hätte.

 

Woche 5:

Die Hündin hört auf, die Beine anzuziehen, weil das Gewicht ansteigt und die Welpen sich drehen. Das Anschwellen der weiblichen Scham wird merkbarer. Bitte achten Sie auf das Gewicht der Hündin und überfüttern Sie nicht. Der Herzschlag ist aufgrund der ansteigenden Flüssigkeit in der Gebärmutter nicht mehr länger als Diagnosemethode nutzbar.


29. Tag:
Zehen, Barthaare und Krallen beginnen sich zu entwickeln

35. Tag:
Die Ausbildung der Organe ist abgeschlossen.

Die Föten sehen nun aus wie Hunde.

Kopf und Rumpf sind unterscheidbar.

Das Geschlecht ist bestimmbar.

Die Fellfarbe beginnt sich zu entwickeln.

Der Herzschlag der Föten ist per Stetoskop hörbar.

Die Zitzen der Hündin werden dunkler und schwellen an.

 

Woche 6:

Die Hündin sollte langsam mit der Wurfbox vertraut gemacht werden.

Nun darf die Anzahl der Mahlzeiten erhöht werden, jedoch ist das Gewicht der Hündin im Auge zu behalten. 

Zu dicke Hündinnen haben es schwerer mit der Geburt der Welpen.    

Woche 7:

Die Hündin sollte jetzt nicht mehr mit anderen Hunden rauhe Spiele spielen oder springen.

Per Röntgenaufnahme lassen sich Anzahl und Größe der Hündchen bestimmen.

!! Die Hündin sollte nur dann geröntgt werden, wenn Schwangerschaftsprobleme auftauchen oder zu diesem Zeitpunkt noch immer unsicher ist, ob sie tatsächlich Welpen bekommt. (z.B. Verdacht auf Einfrüchtigkeit).

Ansonsten stellt das Röntgen eine unnötige Belastung dar!

 

Ab dieser Woche kann man der Hündin einmal täglich rektal die Temperatur messen und diese als Normalwert notieren.

45. Tag:
Die Knochen verstärken sich. Die Welpen können nun leicht unter der Bauchdecke ertastet jedoch noch schlecht gezählt werden.

Die Haare am Bauch der Hündin fallen aus.

 

Woche 8:

Willow bekommt getrocknetes Himbeerblatt ins Futter gemischt.

Die homöopatische Apotheke und die Utensilien für die Geburt sind zusammengestellt, alles ist durchgewaschen.

Alles ist bereit für die Geburt.

48. - 54. Tag:
Die Hündin verbringt sehr viel mehr Zeit mit der eigenen Körperpflege. Die Zitzen schwellen weiter an.

Willow liegt immer wieder mal in die Wurfbox.

Ihr Mittagsmenue bekommt sie ebenfalls in ihrer Wurfbox serviert, damit sie diese mit etwas Positiven verbinden kann.

In der Wurfbox befinden sich nun noch zusätzliche Tücher, damit Willow  "Nestbau" betreiben kann.

51. Tag:

Willow: 23 kg, 67 cm Umfang
Kleinere dafür mehrere Mahlzeiten am Tag füttern, da der Bauch beengt ist. Die Bewegung der Welpen im Mutterleib ist leicht erkennbar, wenn man die flache Hand vorsichtig auf den Bauch der Hündin legt. Sie muss dazu völlig entspannt sein.

Woche 9:

Die Hündin wird ruhelos und beginnt 'Nestbau' Verhalten zu zeigen.

61. Tag:
Man kann nun morgens und abends die Temperatur der Hündin messen. Die normale Temperatur schwankt je nach Rasse und Alter der Hündin zwischen 37,5 und 39,4 Grad Celsius. Gerade wegen der großen Schwankungsbreite ist es wichtig, die normale Körpertemperatur zu kennen (Messungen 7. Woche). Wenn die Temparatur um ca. 1,5 bis 2 Grad Celsius fällt, werden die Welpen innerhalb der nächsten 6- 24 Stunden geboren.

Ich mache die Temperaturmessung nicht bei Willow, da ich sie nicht unnötig mit diesen Rektalmessungen belasten möchte.

Es gibt noch andere Vorzeichen (z. Bsp. Essensverweigerung), dass die Geburt der Welpen bevor steht.

Ausserdem ist meine Hündin nicht mehr alleine, so verpassen ich sicher nichts. 

62. Tag:
Die Hündin wirkt möglicherweise unglücklich, ruhelos, läuft immer hin und her und fühlt sich offensichtlich unwohl. Es kann sein, dass sich weiße Scheidenflüssigkeit absondert.

63. Tag:
Der vorausberechnete Tag der Geburt.

Viele Hündinnen werfen zwischen dem 58. und 63. Tag. Einige lassen sich auch bis zum 66. Tag Zeit. Bei Verspätungen muss die Hündin genau überwacht werden.